23 - 07 - 2019

Freiwillige Feuerwehr Krefeld
Löschzug Hüls

 

 

 


Übung des Löschzuges Hüls in Zusammenarbeit mit Ford Hoebertz


Da es auf der B9 leider in unregelmäßigen Abständen zu Verkehrsunfällen kommt, wurde einer der 14-tägigen Dienstabende der Freiwilligen Feuerwehr dazu genutzt, die Rettung von eingeklemmten Personen nach einem Verkehrsunfall zu üben.
Der Hülser Ford-Händler Peter Hoebertz unterstütze freundlicherweise die Übung, indem er sein Firmengelände sowie diverse Unfallfahrzeuge zur Verfügung stellte.
Auf dem Abstellplatz der Firmen Ford Hoebertz und Wilfried Roth wurde ein Zusammenstoß zweier PKW auf der B9 nachgestellt. Hierfür wurden die PKW so bearbeitet, dass die PKW´s stark deformiert waren und so ein realistisches Bild eines Unfalls entstand. Dieses „Echtheitsgefühl“ wurde durch Verletztendarsteller der Jugend des Deutschen Roten Kreuzes aus Hüls unterstützt. Beim Anblick der dargestellten offenen Brüche und der blutenden Nasen musste man schon zweimal hinschauen um zu erkennen, dass es sich nur um eine Übung handelt.
Der Aufwand für die Vorbereitung der Übung war daher etwas größer, aber so bot sich den übenden Wehrmännern und -frauen das realistische Bild eines Verkehrsunfalls. Da der Unfall sehr realistisch aussah, entwickelte sich für die Einsatzkräfte sehr schnell eine „Übungsdynamik“, welche zu einer zügigen Rettung der eingeklemmten Personen führte.
Anschließend wurde von Ford Hoebertz die Auslösung von Airbags vorgeführt. Hierbei wurde deutlich, wie stark die Einsatzkräfte durch nicht ausgelöste Airbags bei der Rettung gefährdet sind.
Zum Abschluss wurde die Übung noch auf dem Gelände durchgesprochen, so dass der Löschzug Hüls für den Ernstfall wieder etwas besser vorbereitet ist.


gez. Nolden
(Schriftführer)

Datenschutz & Cookies: Diese Website verwendet Cookies zur Bereitstellung der Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok