04 - 10 - 2022
Wohnungsbrand
Einsatzart Wohnungsbrand
Kurzbericht Kellerbrand
Einsatzort Leidener Straße / KR-Hüls
Alarmierung Alarmierung per DME
am Mittwoch, 02.02.2022, um 19:23 Uhr
Mannschaftsstärke k.A.
eingesetzte Kräfte
Einsatzbericht

Heute (Mittwoch 02.02.2022) wurde die Feuerwehr Krefeld um 19:22 zu einem Wohnungsbrand auf der Leidener Straße in KR-Hüls gerufen. Dort ist es in einem Kinderzimmer einer Wohnung, die sich über zwei Etagen (Erdgeschoss und Untergeschoss) erstreckt, aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war sowohl die Wohnung als auch der Treppenraum des Mehrfamilienhauses stark verraucht. Die Familie aus der Brandwohnung sowie einige der insgesamt 22 gemeldeten Bewohner des Hauses, hatten sich vor dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits durch den Brandrauch ins Freie gerettet. Da bereits auf der Anfahrt bekannt war, dass sich keine weiteren Personen mehr in der Brandwohnung befinden, konnte die Feuerwehr unmittelbar nach dem Eintreffen, die Bandbekämpfung in der Wohnung und die Entrauchung des Treppenraumes einleiten. Dies war notwendig, um weitere Bewohner aus den oberen Wohnungen gefahrlos ins Freie bringen zu können.

Alle 19 vor Ort angetroffenen Personen wurden durch den Rettungsdienst untersucht. Bei 6 Bewohnern, darunter vier Erwachsene und zwei Kleinkinder, wurden erhöhte CO-Werte festgestellt, worauf diese dann zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus transportiert werden mussten. Die übrigen Bewohner wurden während der Lüftungsmaßnahmen in einem Bus, der durch die Stadtwerke zur Verfügung gestellt wurde, betreut. Die Bandbekämpfung konnte schnell durchgeführt und abgeschlossen werden. Die Lüftungsmaßnahmen und die Kontrolle der Wohnungen mit Messgeräten dauerte deutlich länger. Bis auf die Bewohner der Brandwohnung konnten alle Personen gegen 21:21 Uhr, nach den Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr, wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, die Brandwohnung ist durch den Brand unbewohnbar.

Im Einsatz waren insgesamt 60 Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr aus Hüls, der Feuerwache 1 der Berufsfeuerwehr, des Rettungsdienstes der Stadt Krefeld, unterstützt vom Rettungsdienst der Stadt Kempen und den Stadtwerken Krefeld.

Presselink BNK    Presselink FW KR   
Einsatzort
Datenschutz & Cookies: Diese Website verwendet Cookies zur Bereitstellung der Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.